Sagenhaftes Heidelberg

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, als ich als kleiner Bub mit meinem Opa eine Schloßbesichtigung machte. Im Gegensatz zu den üblichen Führungen waren wir jedoch diesmal diejenigen, die einer Handvoll ausgewählter Freunde die Geschichten in und über das Heidelberger Schloß erzählten. So stand ich nun als kleiner Bub vor dem Ruprechtsbau und verkündete stolz mein Wissen. Seit dieser Zeit haben mich diese Geschichten nicht mehr losgelassen und über die Jahre hinweg kamen viele neue hinzu.

Anbei nun eine erste Auswahl von Sagen, Anekdoten und Geschichten. Ein Auswahl zu treffen war nicht leicht, denn auch die Gegenwart schreibt Geschichte und nicht längst alle überlieferten Gedanken sind aufgearbeitet.

Alle Heidelberger kennen die Worte “Schnappschnut”, “Babbschüssel” oder “Binsebub”, aber nur die wenigsten wissen noch woher diese geflügelten Worte stammen. Aber auch in unseren Tagen muß einiges neu aufgearbeitet werden. Entgegen der üblichen Meinung, Heidelberg sei im zweiten Weltkrieg verschont worden, weil die Amerikaner in der Nachkriegszeit die Stadt am Neckar für sich beanspruchten, steht ein Dokument der Royal Air Force. Dieses besagt, daß Heidelberg als Ersatzziel zu Bruchsal angeflogen werden sollte. Nur aufgrund des Wetters blieb Heidelberg verschont ... Bruchsal wurde komplett zerstört. Ein Schicksal, das auch Heidelberg hätte treffen können.

Mein Dank gilt all jenen Männern und Frauen, die sich den Mythen, Anekdoten und Sagen um und über Heidelberg verpflichtet fühlen. Sie vermitteln dem Leser ein Gefühl über das Gestern, Heute und Morgen. Vielen Dank für Ihre Arbeit!.